#14: Rückbau mit Vollgas? Verkehrswende in Schweizer Städten

Shownotes

Tsüri.ch / Hauptstadt / Bajour

Freie Fahrt für freie Fussgänger:innen Stadtweit Tempo 30, viel mehr Platz für Fussgänger:innen und Velos und ein Drittel weniger Autos: So sieht gemäss Verkehrsexperten der Verkehr der Zukunft in Schweizer Städten aus. Eine Recherche von «Bajour», «Tsüri» und «Hauptstadt».

Von Michelle Isler, Simon Jacoby, Joël Widmer

Beispiele aus Züri, Bern & Basel: So geht velofreundlich – und so nicht Unsere Städte sind noch immer grösstenteils für Autos gebaut. Schritt für Schritt wird nun auch dem Velo Platz eingeräumt. Beobachtungen aus Zürich, Bern und Basel.

Von Michelle Isler, Simon Jacoby, Joël Widmer

Verkehrsexperte: «Wir werden nicht alle Autos aus der Stadt bringen» Wie sieht die ideale Verteilung des Strassenraums in Zürich aus? Verkehrsexperte Thomas Hug fordert im Interview 1/3 weniger Autos und tiefere Geschwindigkeiten. Profitieren würden nebst Velofahrenden und Fussgänger:innen auch die lokale Wirtschaft.

Von Simon Jacoby

Stadträtin Brander: «1/3 weniger Verkehr? Ökologisch reicht das nicht» Weg vom Auto, hin zu mehr Velo- und Fussverkehr. Um die Verkehrswende zu schaffen und die Klimakrise zu meistern, will SP-Stadträtin Simone Brander Zürich zur «emissionsfreien Zone» erklären und weiterhin um jede Massnahme kämpfen.

Von Simon Jacoby

Geschichte der Siedlungs- und Verkehrsentwicklung in der Schweiz Siedlungsentwicklung ist nicht ohne die Entwicklung der Verkehrsnetze zu denken. Die Wechselwirkung zwischen Siedlung und Verkehr prägen seit jeher ganz entscheidend die Geschichte der Menschen. Der Blick in die Geschichte der Siedlungs- und Verkehrsentwicklung lohnt sich deshalb, um ein besseres Verständnis dieser Wechselwirkungen zu erhalten.

Von Jonas Bubenhofer

Autos hassen Feuer und Flamme der Autogesellschaft: Argumente für die gepflegte Debatte mit dem SUV-Fan von nebenan. Von Dinu Gautier und Daniel Hackbarth

Lächelnd die Welt als kurios entdecken. Jacques Tati und der Autoverkehr In den Metropolen ist die Sehnsucht nach einer Verkehrswende groß. Doch der Trend zum Auto ist ungebrochen. Könnten Filme mit anderen Bildern vom Autoverkehr daran etwas ändern? Die alten Filme von Jacques Tati lassen hoffen.

Von Janosch Steuwer

Ravages de l’automobilisme (fr.) (dt.) Wie konnten die französischen Gemeinden mit ihrem reichen architektonischen Erbe – vom Elsass bis ins Baskenland, von Korsika bis in die Bretagne – die Entstehung hässlicher, unpersönlicher Shoppingmalls zulassen, während sie ihre Innenstädte und Wohnviertel verkümmern ließen? Kleine Geschichte der kommerziellen Urbanisierung Frankreichs

Von Philippe Descamps

SRF Mobilität: Unsere Städte sind für Autos gebaut In den meisten Grossstädten dominieren Autos den Strassenverkehr. Fussgänger und Velofahrerinnen müssen sich unterordnen. Und zwar nach Plan, denn jahrzehntelang sind Städte nach den Bedürfnissen von Autofahrern gebaut worden. Warum?

Thomas Edison supported fossil fuel divestment, in 1931!

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.